WHS im Überblick!

 

Die Änderungen im Überblick

Die Errechnung des Handicaps erfolgt beim WHS nach dem Durchschnitt der letzten maximal 20 vorgabenwirksamen Runden der letzten vier Jahre, oder weniger, wenn ein Spieler noch nicht so viele gespielt hat. Hierbei brauchen Spieler mindestens ein „Handicap-relevantes“ (vorgabenwirksames) Ergebnis, damit sie ein Handicap erhalten. Der zur Berechnung herangezogene Index orientiert sich bei 20 Ergebnissen an den acht besten Scores.

Das entfällt Das kommt neu
Incremental System
(schrittweise Hcp-Fortschreibung)
Average System
(Berechnung des Durchschnitts)
EGA-Vorgabe World Handicap Index
Vorgabenklassen / Pufferzonen / Herab- und Heraufsetzungsmultiplikanden ---
EDS-Runden nicht in Vorgabenklasse 1 Registrierte Privatrunden mit Vorabregistrierung (wie EDS) für alle Spieler – Dies gilt in Deutschland bereits!
„9 Löcher vorgabenwirksam“ nicht in Vorgabenklasse 1 „9 Löcher handicaprelevant“ für alle Spieler – Dies gilt in Deutschland bereits!
Entscheidung, ob Turnier vorgabenwirksam Turniere generell handicaprelevant
--- Course Rating kann bei schlechtem Wetter angepasst werden

Der höchste Score, den ein Spieler sich beim WHS für die Handicapberechnung pro Loch verbuchen lassen darf, ist ein Netto-Doublebogey – also 2 Schläge mehr als man gemäß seinem Handicap für das jeweilige Loch benötigen sollte. Für die Turnierwertung zählt natürlich im Zählspiel immer noch jeder gespielte Schlag. Handicaps werden täglich aktualisiert, was bei uns auch schon immer so war.

Weitere Faktoren bei der Berechnung sind das Course Rating (Schwierigkeitsgrad des Platzes) und der Slope (Werte zur Umrechnung des HCP in das Playing Handicap) des Golfplatze.

 

WIE WERDEN 9-LOCH-RUNDEN GEWERTET?

Wie bisher auch, werden bei Handicap-relevanten 9-Loch-Runden die für eine 18-Loch-Runde fehlenden Löcher hochgerechnet. Dies geschieht wie folgt:

  • Das Ergebnis der neun Löcher wird ermittelt
  • Nun werden die neun Netto-Pars (s. Glossar) für die gespielten Bahnen kalkuliert.
  • Zum gespielten Ergebnis wird die Summe der kalkulierten Netto-Pars sowie ein zusätzlicher Schlag dazu addiert. Dies ist das gewertete Brutto-Ergebnis.
  • Nun wird die Formel zur Berechnung des Score Differential angewandt

 

Hier die offiziellen Handicap-Regeln des DGV ab 2021 herunterladen.

 

Und zu guter Letzt nicht vergessen, man spielt Golf, um sich an dem Sport zu erfreuen, und nicht nur wegen des Handicaps.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viele weitere schöne Golfrunden!